Sammlungen historischer Kinder- und Jugendbücher

Kinder- und Jugendbücher

Adresse:

Seminar für Deutsche Philologie • Didaktik der Deutschen Sprache
und Literatur der Universität Göttingen
Raum 0.143/0.147 • Waldweg 26
37073 Göttingen
www.uni-goettingen.de/sammlung-kjb

Öffentliche Ausstellung: nein
Geöffnet: nach Vereinbarung
Führungen: nach Vereinbarung

Ansprechperson: Prof. Dr. Christoph Bräuer
Tel.: 0551 39-21469
E-Mail: bibliothek.kjl@phil.uni-goettingen.de
Kinder- und Jugendbücher wurden von Universitätsbibliotheken nur äußerst selten gesammelt, weshalb Quellen literarischer Kinderkultur der zurückliegenden Jahrhunderte nicht überall zu finden sind. Die Universität Göttingen hingegen kann die beiden Sammlungen historischer Kinder- und Jugendmedien Vordemann und Seifert, die Bibliothek Dahrendorf sowie einen stetig fortgeführten Bestand aktueller Kinder- und Jugendliteratur vorweisen.

Die Sammlung Vordemann kam Anfang der 1960er Jahre als Stiftung in den Besitz der Universität und geht auf den Einbecker Superintendenten Karl Vordemann (1850 – 1931) zurück. Sie ist mit ca. 1.000 Titeln eine eher kleine Sammlung, erstreckt sich aber über einen Zeitraum von etwa 200 Jahren bis zum ersten Weltkrieg und vereint unter anderem philanthropische Literatur, seltene Realienbücher und Literatur des 19. Jahrhunderts. Im Jahr 2008 erwarb das Seminar für Deutsche Philologie der Universität Göttingen zusätzlich die wissenschaftlich sehr wertvolle Sammlung Seifert, die zu den bedeutendsten Sammlungen im deutschsprachigen Raum gehört. Etwa 11.500 Titel spiegeln die Entwicklung der Kinder- und Jugendliteratur von ihren Anfängen bis in die frühen 1990er Jahre wider und umfassen die gesamte Bandbreite des kinderliterarischen Spektrums. Ihre Einzigartigkeit verdankt sie vor allem der Sammelleidenschaft des Hannoveraner Professors für Politikwissenschaft Jürgen Seifert (1928 – 2005), der nicht nur schöne Bücher sammelte, sondern auch Massenware wie Zeitschriften. Seiferts beruflichem Interesse nach liegt ein Schwerpunkt auf proletarisch und nationalsozialistisch geprägter Kinder- und Jugendliteratur.

Im Sommer 2012 konnte zusätzlich die Arbeitsbibliothek des maßgeblichen Jugendbuchforschers und Deutschdidaktikers Malte Dahrendorf (1928 – 2008) übernommen werden. Diese umfasst etwa 3.000 Titel an Primär- und Forschungsliteratur samt handschriftlichen Notizen Dahrendorfs – sie dokumentieren die Entwicklung der Kinder- und Jugendliteratur wie deren Erforschung in den vergangenen 80 Jahren.

Beide Sammlungen und die Bibliothek Dahrendorf sind gemeinsam mit der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur in einer sogenannten »Lesewerkstatt « (Teaching Library) untergebracht. Studierende, Forschende und alle Interessierten können direkt vor Ort in den Büchern lesen und mit ihnen arbeiten.

Judith Wassiltschenko

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.